confession london
REFRESH. HISTORY. MEMORABLE. IMPORTANT.

CONFESSION TIME: the greatest date that never happened.



Es wäre an einem lauen Frühlingstag gewesen, acht Uhr abends an der gleichen Straßenecke, an der ich bereits letztes Jahr auf ihn wartete. Belebt, auch an einem Wochentag, hätte er dort gestanden, zwischen all den Menschen und mich verschmitzt angegrinst. Er hätte mein Kleid komplementiert, mich angestrahlt, wie nur er es kann und sich lässig eingehakt. Einen Kuss auf die Wange gab es vielleicht noch dazu, so als Begrüßung, bevor wir in die Bar schlendern würden, die er ausgesucht hatte. Eine, die ich noch nicht kannte, weil er wie immer versuchte, mir etwas Neues zu zeigen.
Hier bestellte er nicht nur an der Bar ein Glas Weißwein für mich und einen Moscow Mule für ihn selbst, sondern nähme sich Zeit für mich, er würde jedes Detail wissen wollen, dass ich in den letzten Wochen, Monaten erlebt hatte. Vielleicht würde er mich wieder mit einem Kuss unterbrechen, aber nur, um danach noch mehr über mich wissen zu wollen.
Auch ich würde fragen, würde wissen wollen, wie es ihm ergangen ist. Ich würde neugierig grinsend fragen, warum er mir heute gegenüber sitzt. Ich hätte gerne aus seinem Mund gehört, dass er mich sehen wollte. Dass er mich genauso sehr vermisst, wie letztes Jahr. Wie die letzten sechs Monate. Und das er ständig an mich denken musste.
Es wäre kein spektakuläres Date gewesen. Keins, bei dem Champagnerkorken knallen und das laut und dramatisch, gespickt mit großen Gesten endet. Es wäre eines der leisen, aber lebendigen gewesen. Eines mit intensiven Momenten, die man nicht vergisst, mit Gesprächen, die fesseln und einer unausgesprochenen Verbindung, die man nur selber spüren kann. Eines, bei dem das Herz laut klopft und man noch lauter lacht. Eines, dass berührt.
Und irgendwann, nach langen Stunden, Wein und vielen Küssen, kurz bevor ich die Augen schließe, würde ich noch einmal in die Seinen blicken und ihm sagen, dass es alles wert war. Dass es die sechs langen Monate des Wartens wert war. Dass ich ihn auch nicht vergessen konnte. Dass es nicht wichtig ist, dass morgen früh sein Flug geht. Dass es nicht wichtig ist, wie oft wir uns sehen, solange ich weiß, dass er irgendwo auf der Welt an mich denkt.
Und während er mich in den Schlaf küsste, hätte ich daran denken müssen, was für ein großartiges Date es war. Das großartigste Date. Das großartigste Date, das nie passiert ist.
Das großartigste Date, das in Technikproblemen, Flugverschiebungen und keiner Zeit endete. Das großartigste Date, das nie passiert ist.
13.3.14 16:29
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de