confession london
REFRESH. HISTORY. MEMORABLE. IMPORTANT.

CONFESSION TIME: Stories without an happy ending



Ich habe dir nie gesagt, wie schön du aussiehst, wenn du lachst. Ich habe dir nie gesagt, wie gut dir das dunkle Jeanshemd steht. Ich habe dir nie gesagt, wie wahnsinnig du mich machst, wenn deine haselnussbraunen Augen mich fixieren.

Es gibt viel zu viel, was ich dir nie gesagt habe. Es könnte Bücher füllen. Stories über dich und mich ohne happy end. Stories voller magischer Momente, Atem anhalten und kleiner Berührungen. Stories, von denen ich manchmal wünschte, dass man sie sich später noch erzählt. Doch auch das habe ich dir nie gesagt.

Ich habe versucht dir zu sagen, dass ich mich auf dich verlassen können muss. Dass du mir wichtiger bist, als du dir vorstellen kannst. Ich habe versucht dir Raum für dich zu geben und du kamst jedes Mal zu mir zurück. Jedes Mal.

Ich habe versucht dir zu sagen, dass das nicht reicht. Dass ich mich blind fallen lassen möchte in der Gewissheit, dass du immer da bist, um mich aufzufangen. Ich habe versucht unsere Story umzuschreiben. Mit einem Lachen am Ende und eine Schmunzeln. Mit ein bisschen happily ever after.

Was machen wir, wenn alles nicht genug ist? Wenn zu viele gesagte und ungesagte Worte explodieren? Wenn unsere Story zu viele halbe Kapitel, zu viele Wünsche, Hoffnungen und zu viele Bruchlandungen hat?
Was mache ich, wenn ich neben dir liege, in den Nachthimmel hinaus starre und nicht mehr an unser Happy End glauben kann? Wenn ich Bücher mit Stories über uns füllen könnte. Stories, die zumindest ich gerne erzählen werde. Stories ohne happy end.
11.6.14 21:12
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de